1. August 2017

Der Prozess zur Erarbeitung des Masterplans für die Innenstadt von Sarstedt startet: Die cima trifft sich zu einem Auftaktgespräch mit der Stadt, im Anschluss erfolgt eine Begehung vor Ort, zu der auch Erhebungen und Fotodokumentationen gehören.

31. August 2017

Als zentrales Steuerungsgremium für den Masterplanprozess fungiert eine Lenkungsgruppe. Diese macht Richtungsvorgaben im Prozess, legitimiert (Zwischen-)Ergebnisse und kommuniziert diese nach außen. Ebenfalls tragen die Mitglieder der Lenkungsgruppe als Multiplikatoren zum Gelingen und zur Umsetzung von Maßnahmen bei. In der Lenkungsgruppe sind vertreten:

BU: hintere Reihe von rechts nach links: Rembert Andermann, Roger Olbinsky, Georg Olbrich, Karl-Heinz Forster, Harald Petri; Peter Glaser; vordere Reihe von rechts nach links: Claudia Wallbaum, Birgit Beulen, Jürgen Zernechel, Sabine Vogt, Dirk Eichler, Bürgermeisterin Heike Brennecke und Martin Kremming von der CIMA Beratung + Management GmbH 

Ab September 2017

Die projektbegleitende Webseite www.sarstedt-masterplan-innenstadt.de wird eingerichtet und fortlaufend mit Inhalten bestückt.

20. und 21. September 2017

Wie hat sich die Situation in der Innenstadt entwickelt? Wo liegen Probleme und Potenziale der Zukunft? Welche Ideen gibt es für den Masterplan Innenstadt? Diesen und weiteren Fragen gehen die Mitarbeiter der cima im Rahmen von Expertengesprächen auf den Grund.

21. September 2017

Stadt und cima laden nach Sarstedt zu einer Pressekonferenz – es gilt über das Vorhaben Masterplan Innenstadt Sarstedt zu informieren und Fragen zum Vorgehen zu erläutern und auf die verschiedenen Mitwirkungsbereiche aufmerksam zu machen.

25. September 2017

Der Startschuss für eine sechswöchige Online-Befragung zur Innenstadt Sarstedt fällt. Mit diesem Beteiligungsformat auf der Webseite werden verstärkt Personen angesprochen, die nicht in der Innenstadt bzw. in Sarstedt angetroffen werden können, da sie z. B. auf andere Einkaufsorte orientiert sind oder außerhalb von Sarstedt berufstätig sind. Die Befragungsteilnehmer werden dabei schrittweise durch die Befragung geführt. Die Ergebnisse werden gespeichert und schließlich durch die cima ausgewertet. Die Befragung endet am 3. November 2017.

19. Oktober 2017

Mit dem Analyse-Tool Quality-Check "Gewerbe" wird der Marktauftritt des Einzelhandels, der Dienstleister und der Gastronomie durch cima-Mitarbeiter für jedes einzelne Geschäft differenziert bewertet. Die Ergebnisse fließen in die Gesamtbewertung ein.

20. und 21. Oktober 2017

Vor Ort in Sarstedt werden Passanten- und Bürgerbefragungen durch cima-Mitarbeiter durchgeführt. Im Zentrum der Befragung steht die Bewertung der Sarstedter Innenstadt. Die Interviews finden am Freitag auf dem Wochenmarkt sowie an der S-Bahn und am Bahnhof  statt. Am Samstag erfolgen die Befragungen u. a. bei Supermärkten. Ein herzliches "Danke" an alle, die sich die Zeit für das Interview genommen haben.

23.-28. Oktober 2017

Zusammen mit Unternehmern wird innerhalb einer Woche eine Kundenherkunftsbefragung in Sarstedt (Projektgebiet Masterplan Innenstadt) durchgeführt. Diese dient der exakten Bestimmung des Einzugsbereichs. Die daraus ermittelten Fakten fließen in die Analyse mit ein.

21. November 2017

In der Zeit von 19:00-21:00 Uhr findet in der Grundschule Kastanienhof, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 1, 31157 Sarstedt, eine öffentliche Veranstaltung statt, bei der alle bisher beteiligten Akteure und die, die es noch werden wollen, auf denselben Kenntnisstand gehoben werden. Die Ergebnisse aus der Analysephase werden präsentiert und erste Hinweise zu möglichen Profilierungsstrategien geben. Ziel ist die gemeinsame Weiterbearbeitung der Maßnahmenideen mit allen möglichen Akteuren – als Basis für den zukünftigen Masterplan.

06. Februar 2018

Die Sarstedter Lenkungsgruppe für den Masterplan Innenstadt traf sich Anfang Februar erneut zu einer Koordinierungsrunde. Im Mittelpunkt dieses Treffens stand die Vorstellung zielfrührender Maßnahmen durch die cima. Im Ergebnis verständigten sich die Akteure auf die Umsetzung eines kurzfristigen Maßnahmen-Sofortprogramms um die Innenstadt weiter voranzubringen sowie auf die Priorisierung weiterer wichtiger Maßnahmen, die dann sukzessive angegangen werden. 
Themen, die in der weiteren Diskussion um den Masterplan Innenstadt ebenfalls eine Rolle spielen werden, sind Aspekte wie Koordination und Finanzierung. 
Dabei ist die Ausgestaltung einzelner Maßnahmen nach wie vor nur durch ein Zusammenwirken aller Akteure in Form einer privat-öffentlichen Partnerschaft möglich.